FAQ's und Kosten

FAQ - zur Ausbildung

Was kostet die Ausbildung?

Die Kosten für die Physiotherapieausbildung (3 Jahre) sind wie folgt berechnet:

Schulgeld (inkl. Prebachelorstudium)CHF52‘100,-
SemestergebührenCHF8‘300,-
Einschreibegebühr (einmalig)CHF800,-
PrüfungsgebührCHF1'500,-
Zusätzliche Auslagen (geschätzt)
FachbücherCHF800,-
Persönliches wie: Arbeitskleider, Handtücher, etc.CHF300,-
Verpflegungs-, Unterkunfts- und ReisekostenCHFindividuell
Was sind die Voraussetzungen um eine Ausbildung zum Physiotherapeuten beginnen zu können?

Die Grundlage bildet eine gymnasiale oder berufliche Maturität.   

 

Wie bewerbe ich mich für die Ausbildung?

Sie können sich ganz einfach in zwei Schritten bewerben.

1. Füllen Sie den Bewerbungsfragebogen aus und melden Sie sich für das persönliche Motivationsgespräch direkt hier an.

2. Nach erfolgtem Motivationsgespräch melden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen zur Ausbildung an.

Besuchen Sie vorgängig eine Infoveranstaltung um sich ein Bild über die Ausbildung zu machen und gezielte Informationen zu einzuholen.

Wie ist das Bachelorstudium aufgebaut?

Die Berufsausbildung zum Physiotherapeut beinhaltet bereits ein Prebachelor-Studium, welches nach dem staatlichen Abschluss den Zugang zum Bachelor-Hauptstudium berechtigt. Das Bachelorjahr wird von der Hogeschool Thim van der Laan in Utrecht (NL) angeboten und besteht aus Kompaktseminaren in 8 Blöcken (je 4 Tage), die in Holland stattfinden. Der Bachelor-Abschluss beinhaltet eine wissenschaftliche Abschlussarbeit (Bachelorarbeit) und die Anfertigung der Berufsprodukte für das Portfolio. Während des Hauptstudiums in Holland ist zur Gewährleistung des Praxisbezuges eine physiotherapeutische Tätigkeit von mind. 16 Std./Woche erforderlich.

Ist die Ausbildung in der Schweiz anerkannt?

Eine Anerkennung des Abschlusses in der Schweiz kann nach der Ausbildung beim Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) beantragt werden. Das Anerkennungsverfahren wird in Form einer Überprüfung Ihres persönlichen Dossiers stattfinden.

 

Die Anerkennung von ausländischen Ausbildungsabschlüssen stützt sich auf das schweizerische Berufsbildungsgesetz und die Berufsbildungsverordnung, das Fachhochschulgesetz und die Fachhochschulverordnung, sowie auf die EU-Richtlinien über die gegenseitige Anerkennung von Berufsqualifikationen 2005/36/EG für Abschlüsse aus den EU-/EFTA-Mitgliedstaaten.

Nähere Informationen dazu finden Sie unter www.redcross.ch

Kann ich die Ausbildung auch ohne Bachelorabschluss machen?

Grundsätzlich können Sie auch nur die deutsche Ausbildung zum staatlich geprüften Physiotherapeuten mit anerkannter Urkunde abschliessen. Es stellt sich die Frage, was das Ziel von - die Motivation für - einen Bachelorabschluss ist.
Wenn Sie dazu Fragen haben kontaktieren Sie uns unverbindlich: +41 71 335 80 60

Werden für die Physiotherapieausbildung vom Kanton auch Bildungsbeiträge gesprochen?

Die Kantone entrichten Beiträge an die schweizerischen Fachhochschulen, für ausländische Ausbildungsinstitutionen werden momentan keine Beiträge entrichtet.

Wo kann ich überall arbeiten als Physiotherapeut?

  • Spitälern
  • Therapiezentren
  • Rehabilitationszentren
  • ambulante Praxen
  • sonstige Therapieeinrichtungen: Alters-und Pflegeheime, Behinderteninstitutionen,
    Betriebspraxen, Sportvereine, Spezialkliniken etc.
  • Forschung
  • Lehre
Was benötige ich um selbständig als Physiotherapeut arbeiten zu können?

Die verschiedenen Bedingungen, die bei einer Praxiseröffnung zu erfüllen sind, variieren von Kanton zu Kanton. PhysiotherapeutInnen, die ihren Beruf auf eigene Rechnung ausüben möchten (selbständig erwerbend), müssen bei der Gesundheitsdirektion des zuständigen Kantons eine Berufsausübungsbewillgung/Praxisbewilligung beantragen, mit der sie berechtigt sind, bei Sasis AG (Santésuisse) eine Abrechnungsnummer (ZSR-Nummer) zu lösen. Die persönlich ausgestellte ZSR-Nummer berechtigt den Inhaber, mit den öffentlichen Kostenträgern abzurechnen (d.h. mit den Krankenkassen und den Unfall-, Militär- und Invalidenversicherungen).

Um eine ZSR-Nr. als Physiotherapeut zu erhalten, muss der Nachweis einer zweijährigen praktischen Tätigkeit zu 100 % unter der Leitung eines zugelassenen Physiotherapeuten (Artikel 47, Abs. 1, lit. b der Verordnung über die Krankenversicherung (KVV)) erbracht werden. Das Bundesamt für Gesundheit anerkennt die absolvierten Praktika dann, wenn der Gesuchsteller eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit in der Schweiz nachweisen kann, die den Anforderungen der Verordnung entspricht. Die im Ausland absolvierte praktische Tätigkeit hat in diesem Bereich nur gemäss schweizerischem Standard Gültigkeit. Die praktische Tätigkeit kann in Teilzeit absolviert werden (durchschnittlich mindestens 50 % Pensum) und verlängert sich dementsprechend.

Weitere Bedingungen/benötigte Unterlagen finden Sie auf dem Internet unter www.sasis.ch

 

Wie sehen meine Weiterbildungsmöglichkeiten als Physiotherapeut aus?

·         Die Weiterbildungsmöglichkeiten sind vielfältig:

·         Spezialisierung auf spezifisches Fachgebiet (z.B. Sportphysiotherapeut, Manualtherapeut, Neurorehabilitation, Kinderphysiotherapie, etc.

·         Masterstudiengang (MSc)

·         Teamleitung / eigene Physiotherapiepraxis

·         Promotion (PhD)