Studienaufbau und Studieninhalte

Studienaufbau und Studieninhalte

Zweijähriger Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung zum Medizinischen Masseur mit eidgenössischem Fachausweis.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die theoretisch-praktische Ausbildung findet im ersten Ausbildungsjahr an der Schule statt. Präsenztage sind Montag-Donnerstag. Der Freitag wird in der Regel für Lernaufträge im Selbststudium genutzt.

Das zweite Ausbildungsjahr besteht aus zwei 6-monatigen Praktika an externen klinischen Praxisausbildungsorten. Diese werden durch die Schule zugewiesen. Die Qualität der Betreuung während der Praxisausbildung wird durch die Schule gewährleistet.

Die integrierten Weiterbildungskurse (Grundkurs Fasciatherapie, Lymphdrainage, Hydrotherapie, Sportmassage/Taping und BLS-AED) finden in der Zeit des theoretisch-praktischen Unterrichts statt.


Studieninhalt

Grundlagenfächer

Anatomie und Funktionelle Anatomie, Praxisorientierte Grundkenntnisse der Physik, Chemie und Hygiene, Physiologie, Pathologie, Clinical Reasoning, Kommunikation, Psychologie, Berufslehre, Ergonomie, Transfereinheiten (Vernetzung aller Fächer)

Therapieformen

Klassische Massage, Funktionsmassage, Manuelle Lymphdrainage*, Triggerpunkt Massage, Sportmassage*, Bindegewebe Massage, Reflexzone-Massage am Fuss, Kolonmassage, Hydro- und Thermotherapie*, Elektrotherapie, Verbandslehre und Tape*

Wahlpflichtfächer

Einführung in die sportmedizinische Problematik und Trainingslehre, Bewegungstherapie, Komplementär Medizin, Pharmakologie, Warenkunde

Praktische Ausbildung

6-monatiges schulisches Praktikum (Spital, Klinik oder Rehabilitationszentrum) 6-monatiges klinisches Praktikum (Spital, Klinik oder Rehabilitationszentrum)

Integrative Weiterbildung

Im Rahmen der Ausbildung zum Medizinischen Masseur mit eidg. Fachausweis werden Sie an der St. Galler medizinischen Fachschule folgende Weiterbildungskurse belegen, welche bereits im Schulgeld inbegriffen sind. Das Absolvieren der integrierten Kurse wird von den Weiterbildungsstätten jeweils mit dem Weiterbildungszertifikat bestätigt. So erhalten die Absolventen zusätzlich zu ihrem gesamtschweizerisch anerkannten eidg. Fachausweis noch entsprechende Weiterbildungszertifikate - ein Vorteil, der sich auf alle Fälle lohnt.

Manuelle Lymphdrainage und physikalische Ödemtherapie

mit praktischer Übung an Patienten in der Lymphologischen Feldbergklinik Dr. Asdonk im Schwarzwald, Deutschland.

Kneipp-Wassertherapie und Gesundheitslehre

in der Sebastian-Kneipp-Schule in Bad Wörishofen, Deutschland

Bundesamt für Sport (BASPO)-Kurs in Sportmassage, Verbandstechniken und Taping

in der Fachschule St.Gallen

BLS-AED

im Kantonsspital St. Gallen