PFN Parietale Fasciatherapie: Netzstrukturen und Gurtungen

PFN Parietale Fasciatherapie: Netzstrukturen und Gurtungen

PFN ist der Einführungskurs in die Kursreihe FASCIATHERAPIE. Er steht auch als Einzelkurs zur Verfügung.
Die Behandlung der Faszien nimmt in der modernen Medizinischen Massage und in der Physiotherapie eine entscheidende Position ein. Sie entstammt größtenteils der Funktionellen Osteopathie, kommt aber ohne die Manipulations-Techniken der Strukturellen Osteopathie aus. Stattdessen wird feinfühlig der Tonus der spannungsverwaltenden Faszien wahrgenommen und in geeignete Lösungstechniken umgesetzt. Die Methodik arbeitet genauso an der Körperoberfläche wie an den tiefen Faszienstrukturen und Septen. 

Kurzinfo
Sie erlernen in diesem Kurs direkte und indirekte Faszientechniken, also Techniken, die die vernetzten Faszienstrukturen des Körpers im Verlauf ihrer Gurtungsbahnen von Kopf bis Fuß behandeln. Bahnen von faszialen Verstärkungszonen speichern die Spannung, die unsere Haltung und funktionelle Beanspruchungen auf den Bewegungsapparat ausüben - im ausgewogenen wie im ungünstig verspannten Fall. Zonen mit zuviel Spannung korrespondieren mit hypotonen Zonen. Sie erlernen die Untersuchung und Befundung dieser Verläufe um somit gezielt Einfluss zu nehmen mit möglichst sanften Faszientechniken und erhalten einen Überblick über die Gesamtheit faszialer Methoden. 

Ziele

  • Eigenständiges Anwenden verschiedener faszialer Methoden und Techniken
  • Sichere Befundung durch Wahrnehmung von Spannungsmustern, die in den Faszien gespeichert sind
  • Erweitertes Verständnis des Bewegungsapparats über vertiefte Kenntnisse in faszialer funktioneller Anatomie

Inhalte

  • Aufbau des Fasziennetzes, Tensegrität als Bauprinzip
  • Knöcherne Brücken - Fasziale Gurte: Kompressive Elemente und ihre Spannungslinien
  • Sehnenentzündungen, Verletzungen, Bursitiden: Myofasziale Spannungssyndrome
  • Spannungszüge durch den Körper verfolgen: sinnvolle Behandlungskombinationen erstellen
  • Strukturelle Fasziengurtungen und propriozeptive Spannungssteuerung
  • Regionale Anatomie der Septen und Kompartments
  • Kompensationsketten-Analyse, Myofasziale Release-Techniken (direkt und indirekt)
  • Positional Release und Fazilitiertes Positional Release, BLT (Balanciert-ligamentäre Spannungstechniken)
  • Indirekte Faszientechniken, Positional Release und Fazilitiertes Positional Release

Methodik

  • Ausgewogenes Verhältnis von Theorie und Praxis
  • Anschauliche Anatomie in vivo und über 3D-Smartboard-Präsentationen
  • Praktische Partnerarbeit in Zweiergruppen, angemessene Dauer der Präsentationen
  • Feedback des Erlernten, Eingehen auf Fragen unmittelbar während des Unterrichts
  • Berücksichtigung individueller indikationsspezifischer Fragen
  • Lernen „in Augenhöhe“ ohne unnötige Hierarchien
  • Erfahrungsorientierter (praxisbezogener) Unterricht durch kompetente Dozenten

Kursleitung

Alfred Stollenwerk, HP / Osteopath F.O. (Leiter der c u r a -Akademie Berlin)

c u r a -Dozententeam

Kursvoraussetzungen

Dieser Kurs richtet sich an Med. Masseure, Physiotherapeuten und Heilpraktiker.

Andere auf Anfrage

Kursabschluss

Alle Teilnehmenden erhalten nach abgeschlossenem Kurs eine Kursbestätigung.

Der Kurs befähigt im Kontext mit den anderen Kursen aus der Reihe FASCIATHERAPIE® nach deren Komplettierung zur Absolvierung der Abschlussprüfung im Sinne einer Gesamtausbildung nach EMR-Reglement.

Kurskosten

CHF 760.-

Anmeldebedingungen

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt. Bei Unterbelegung behalten wir uns vor die Fortbildung abzusagen.

Für die Teilnahme gilt die Reihenfolge der Eingänge


Zur Anmeldung



Kursdauer

26 Zeitstunden

Kursdaten / Zeiten

1. Tag: Mittwoch 07.03.18, 13.30 – 18.30 Uhr

 

2. Tag: Donnerstag 08.03.18, 09.00 – 18.00 Uhr

 

3. Tag: Freitag 09.03.18, 09.00 – 18.00 Uhr

 

4. Tag: Samstag 10.03.18, 09.00 – 13.00 Uhr

Kursort / Veranstalter

Lageplan

Kurskosten

CHF 760